Die Intensivkinder – Teil 2

Dieses Fotoshooting wäre auch ein toller Film geworden. Denn nicht nur vor der Kamera war etwas los, sondern vor allem auch hinter der Kamera.
Vor der Kamera standen Balu, Celine und so gut verdeckt wie möglich Petra (zum Festhalten von Balu) und die Kinderkrankenschwester (zum Festhalten von Celine). Der Job von Petra und der Schwester war relativ einfach. Balu erwies sich als standfest und standhaft. Er rührte sich nicht von der Stelle. Und die Kinderkrankenschwester ist von Celine einiges gewohnt. Sie hat mittlerweile Nerven wie Drahtseile. Nun sollten aber Celine und Balu Richtung Kamera schauen. Und das möglichst gleichzeitig, dabei lächeln, bzw. die Ohren spitzen. Nun ja, entweder glotze Balu in Richtung seiner Kumpel oder auch mal Richtung Heuraufe. Wenn er zur Kamera schaute, waren seine Ohren auf „Halbmast“. Für Celine gab es auch so viel zu sehen. Leider nicht in Richtung Kamera …
Dank Ariane (sie ist Celines Mama) hat es dann doch noch geklappt. Sie legte hinter der Kamera mehrere Tänzchen hin, sang dabei und klatschte in die Hände. „Ich bin ein großer Tanzbär und komme aus dem Wald“, „Aramsamsam“ und „Das Fliegenlied“, um nur einige Lieder aus ihrem Repertoire zu nennen. Auf jeden Fall war es ganz großes Kino und Ariane hatte Erfolg: Balu schaute sie mit gespitzten Ohren an, Celine lächelte in die Kamera und: Kathrin fotografierte wie wild!
An dieser Stelle ein ganz dickes DANKESCHÖN an Kathrin Hester (www.fotodesign-hester.de) . Ihre Geduld, ihr Blick und ihre Ideen für tolle Motive, ihre Gabe zu arrangieren – einfach toll!!! Die Fotos, Flyer und Plakate sind wunderschön geworden!
Und: Kathrin macht dies alles für den guten Zweck! DANKE!!!
Von Celine, Balu, Ariane und dem gesamten Orgateam bekommst du auf jeden Fall schon mal ganz viele: „Gefällt mir“s!
Nicht nur Balu und Celine sind gute Freunde. Auch die anderen Pferde, Hunde und Schafe waren von Celine begeistert – und Celine von ihnen. Dazu demnächst mehr … Sogar mit Film …

celine7

Einen Kommentar schreiben: